Veganer Schokoaufstrich

Veganer Schokoaufstrich

Veganer Schokoaufstrich

 

Nutella… ganz ehrlich, wer mag diesen Aufstrich nicht. Egal ob auf Brot, im Shake, auf Pankaces oder einfach pur mit dem Löffel aus dem Glas =)

Aber Zutaten wie Milchpulver, ohne Ende weißer Zucker und Palmöl haben die heiß geliebte Schokocreme zurecht immer mehr in Verruf gebracht. Wir machen unser ‘Nutella’ deshalb lieber selbst – vegan, ohne weißen Zucker und ohne Palmöl!

Gesüßt wird unser veganer Schokoaufstrich mit eingeweichten, pürierten Datteln. Wir haben lange an dem für uns geschmacklich optimalen (aka möglichst ähnlich wie das Original) Rezept gebastelt und verschiedenste Süßungsmittel wie Ahornsirup oder Kokosblütenzucker ausprobiert. Von dem Versuch mit Datteln haben wir uns geschmacklich ehrlich gesagt nicht viel erhofft, wollten es aber nicht unprobiert lassen. Denn Trockenobst ist für uns einfach das natürlichste, am wenigsten verarbeitete Süßungsmittel.

Zu unser Begeisterung schmeckt man die Datteln selbst nicht raus, sie geben dem ganzen aber eine leckere Süße ohne unpassenden Nebengeschmack, den zum Beispiel Ahornsirup immer ein wenig eingebracht hat. Also keine Sorge vor einem Dattel-Beigeschmack!! 😉 Alternativ kann aber natürlich auch jedes andere Süßungsmittel verwendet werden, evtl. muss dann etwas mehr Flüssigkeit dazu gegeben werden, bis die von dir erwünschte Konsistenz erreicht ist!

Unser Rezept ist bewusst nicht ganz so süß wie das Original! Wer es also (wenn schon denn schon) richtig süß haben möchte, sollte hier etwas mehr verwenden. Am besten einfach ausprobieren und ggf. nachsüßen!

ACHTUNG: Für dieses Rezept brauchst du einen wirklich leistungsstarken Mixer oder eine gute Küchenmaschine, sonst werden die Haselnüsse nicht ausreichend fein zerkleinert und der Schokoaufstrich einfach nicht cremig genug. Wenn du beides nicht hast, kannst du aber Folgendes machen: statt die Datteln in einer Küchenmaschine zu pürieren, lasse sie mindestens  6 Stunden einweichen und püriere sie dann mit einem Pürierstab. Oder verwende zum Beispiel Kokosblüten– oder Dattelsirup zum Süßen (Sirup wirst du deutlich weniger brauchen, weil er stärker süßt. Taste dich vorsichtig an die von dir gewünschte Süße heran). Und statt der ganzen Haselnüsse nimmst du einfach die gleiche Menge fertiges, pures Haselnussmus. Alle unten stehenden Zutaten dann einfach in eine große Schüssel geben und laaaange und kräftig mit einer Gabel durchrühren!

TIPP: Infos zu dem Mixer, den wir verwenden findest du hier! Bei der Auswahl unseres Mixers haben wir uns umfangreich auf der Seite www.smoothie-mixer.de informiert. Falls du überlegst, dir einen Mixer zuzulegen und noch unentschlossen bist, welches Modell das richtige für dich ist, findest du hier sicher ein paar wertvolle Tipps! Die Website hat unzählige Mixer in verschiedensten Preisklassen von 30 € bis 800 € auf Herz und Nieren getestet und präsentiert die Ergebnisse in kompakter und übersichtlicher Form auf ihrer Website. Hier findest du jede Menge Infos, Kriterien und Profi-Einschätzungen und kannst so selbst entscheiden, was dir bei einem Mixer wichtig ist und worauf du besonders achtest.

 

Vegan, glutenfrei, industriezuckerfrei 

 

Für ein großes Glas ‘Nutella’ (ca. 650ml)  

Zutaten für dieses Rezept (die Zubereitungs-Anleitung findest du unter den Zutaten)

Zubereitung:

  1. Datteln entkernen und in einer Schüssel mit warmem Wasser bedecken. Mindestens 3 Stunden einweichen lassen.
  2. Backofen auf 170°C vorheizen. Haselnüsse auf einem Backblech verteilen und 12 Minuten im Ofen rösten.
  3. Haselnüsse abkühlen lassen. Anschließend die Schale, die sich durch das Rösten gelöst hat, grob abreiben. Am Besten einfach jeweils eine Handvoll Haselnüsse zwischen den Händen hin und her reiben, dann löst sich der Großteil der Schale von selbst.
  4. Die ‘geschälten’ Haselnüsse in eine Küchenmaschine geben und so lange laufen lassen, bis sich eine Art gleichmäßiges, relativ feines Haselnussmehl bildet. Das nusseigene Öl braucht seine Zeit, um auszutreten und die Masse einigermaßen cremig zu machen. Daher nun mind. 10 Minuten warten und erneute 30 Sekunden mixen. Diesen Vorgang immer wieder wiederholen (wir haben die Masse ca. 8 mal durchgemixt bevor es weiter ging).
  5. Das Einweichwasser der Datteln abgießen und die Datteln zusammen mit 50ml Wasser in der Küchenmaschine, dem Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer feinen, dickflüssigen Creme mixen. Ggf. das restliche Wasser hinzugeben. Die Masse sollte so flüssig sein, dass sie vom Löffel tropft, also nicht zu dickflüssig.
  6. Kokosöl zu den gemahlenen Haselnüssen hinzugeben und erneut gründlich mixen. Je nach Haselnuss ist das Haselnussmus schon vorher richtig cremig. Bei uns ist die Masse aber oft trotz sehr häufigem Mixen und langen Pausen bröselig geblieben. Die Hinzugabe des Kokosöls lässt die Haselnüsse aber dann endgültig zu einem super cremigen Mus werden.
  7. Im Anschluss die Dattelcreme, Salz, Vanille, Kakaopulver und erstmal nur die Hälfte der Mandelmilch dazu geben und erneut gründlich mixen. Wenn dir die Creme noch zu fest ist, gib nach und nach die restliche Mandelmilch dazu.
  8. Nun heißt es mixen, mixen, mixen – je öfter du die Masse mixt, desto feiner wird sie. Wenn dir der Schokoaufstrich noch nicht süß genug ist, kannst du nun natürlich noch Nachsüßen. Falls du schon die gesamte Dattelmasse verwendet hast, nimm z.B. 2-3 EL Sirup deiner Wahl oder Kokosblütenzucker und mixe erneut kräftig durch!
  9. Wenn der Aufstrich die von dir gewünschte Cremigkeit erreicht hat, fülle alles in ein großes, sauberes Glas. Der Schokoaufstrich muss im Kühlschrank aufbewahrt werden (sonst schimmelt er leider sehr schnell) und hält sich hier ohne Probleme zwei Wochen, wenn zum Entnehmen immer sauberes Besteck verwendet wird.

 

Wenn ihr unser Rezept ausprobiert habt, freuen wir uns sehr über ein Foto eurer Kreation per Mail an hi@purefoodstore.de. Oder ihr teilt wenn ihr mögt das Foto auf facebook oder Instagram mit dem Hashtag #purefoodstore.

Jana